Hilfe, ich hab einen Moderations-Hintergrund!

In letzter Zeit hat mich ein Projekt besonders beansprucht. Ich schreib jetzt nicht, worum es geht. Ich gebe nur ein Stichwort: YouTube! 😉

Nun ist die Katze aus dem Sack: ich werde zukünftig Beiträge auf YouTube veröffentlichen. Einen (sehr peinlichen) „Pilotfilm“ habe ich ja schon heimlich auf dem Kanal veröffentlicht. Damit die folgenden Beiträge wenigstens technisch nicht ebenso peinlich werden, habe ich in den vergangenen Wochen einige Maßnahmen ergriffen.

Eine Maßnahme war die Aufbereitung einer Wand, die als Moderations-Hintergrund dienen soll. Hier die Entstehungsgeschichte:

Hintergrund – optisch

Als Hintergrund wählte ich die sehr aufwändige Kombination eines Regal-Systems mit gestalteten Kassetten.

Zugeschnittene Tischlerplatten bearbeitete ich mit einem Elektrohobel, damit sie umlaufend eine Facetten-Kante bekamen. Danach behandelte ich drei der kleineren (50 cm × 50 cm) Wandkassetten mit dunkler Beize.

Drei weitere Kassetten der gleichen Größe und drei Kassetten in den Maßen 50 cm × 150 cm tapezierte ich mit einer Struktur-Vinyl-Tapete im Look gealterter Metallplatten.

Danach schliff ich an den tapezierten Facetten-Kanten so entlang, dass ich eine gerade Kante erhielt:

Alle Kassetten versah ich mit Senkloch-Bohrungen (hier im Bild wurden sie noch von der Tapetenschicht verdeckt).

Dann fing ich mit der Montage der Kassetten an:

Anschließend bestellt ich eine Rolle mit selbstklebendem Kupferstreifen:

Mit diesem Kupferstreifen umklebte ich alle Kanten der tapezierten Holztafeln. Ich bestrich diese Metallkanten danach mit einer Patinier-Flüssigkeit. So trimmte ich die langweilig glänzenden Kanten „auf alt“. In der vergrößerten Abbildung klar zu erkennen: vorher (untere Platte) und nachher (obere Platte):

Die Wand ist mittlerweile komplett montiert. Aber so richtig „zum Leben“ werde ich sie erst erwecken, sobald diverse Deko-Elemente installiert sein werden. An dieser Stelle bitte ich noch ein wenig um Geduld!

OK, einen kleinen Vorgeschmack kann ich ja schon geben:

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben